Ergebnisdienst

... lade Modul ...
SV Fortuna Beggendorf II auf FuPa

Die Geschichte eines Vereins ist unauslöslich mit dem Namen von Sportfreunden verbunden, die den Verein gegründet und geführt oder die durch ihren sportlichen Einsatz Vereinsgeschichte gemacht haben. Es dürfte deshalb recht informativ sein, wenn der eigentliche Vereinsgeschichte zwei Personenregister vorangestellt werden.

 

Die Vereinsgründer:

Andreas Strauch † , Otto Wagemann †, Leo Schmitz †, Hermann Hall †, Richard Wagemann†, Karl Reinartz †, Matthias Thelen †, Franz Roosen †, Hubert Roosen †, Matthias Schaffrath †, Heinrich Kummer †, Franz Kämer †, Wilhelm Schaffrath †, Josef Thönnissen †, Leo Breuer †.

 

Die Vereinsvorstände des SV Fortuna Beggendorf von 1919 bis 2010:

1919-1925: Richard Wagemann †

1925-1930: Werner Reinartz †

1930-1933: Pastor Coenen †

1934-1939: Wilhelm Hilgers †

1945-1948: Jakob Schmitz †

1948-1950: Wilhelm Hilgers †

1950-1951: Josef Weidener †

1952-1969: Michael Mertens †

1969-1978: Martin Pütz †

1978-1998: Hubert Praest †

1998-2002: Hubert Sieprath

2002-2004: Dr. Willy Derichs

2004- Stephan Praest

 

Um die Jahrhundertwende wurde von der britischen Insel auf dem Festland eine Sportart eingeführt, die heute aus dem Sportleben nicht mehr wegzudenken ist und als Fußballsport Millionen Anhänger in seinen Bann gezogen hat. Der Vormarsch wurde durch den Ausbruch des 1. Weltkrieges im Jahr 1914 gestoppt. Der Krieg brachte das Sportleben völlig zum Erliegen. So ist es nicht verwunderlich, dass sich erst nach dem 1. Weltkrieg in Beggendorf junge Männer der neuen Sportart zuwandten. Das war im Jahr 1919, als die eingangs erwähnten Vereinsgründer eine Fußballmannschaft ins Leben riefen. Die Gründer gaben dieser Mannschaft den Namen „Fortuna“. Aus heute nicht mehr zu klärenden Gründen ging diese Fußballmannschaft im Jahre 1925 auseinander. Das bedeutete auch gleichzeitig das Ende des Fußballvereins „Fortuna“.

 

Viktoria Beggendorf“

Zeitlich zusammen mit der Auflösung des Fußballvereins „Fortuna“ fiel die Neugründung eines Fußballclubs unter dem Vorsitz von Herrn Lehrer Werner Reinartz mit dem Namen „Viktoria“ Beggendorf. Schon im Jahr 1925 wurde dem Fußballclub „Viktoria“ ein Sportplatz zugewiesen, der sich dort befand, wo auch heute noch unser Sportplatz liegt. In dieser Zeit hatte der Fußballclub „Viktoria“ nicht nur örtliche, sondern auch überörtliche Bedeutung. Es stellten sich hervorragende sportliche Erfolge ein, die nicht zuletzt auf die erfolgreiche Arbeit des Vorsitzenden, Werner Reinartz, und des Geschäftsführers, Anton Timmermanns, zurückging.

Aber auch dieser Fußballclub löste sich schließlich Ende der 20iger Jahre auf. Das war wohl entscheidend auf die Ende der zwanziger Jahre auftretenden Strömungen zurückzuführen, die mit dem Namen „Deutsche Jugendkraft“ zu belegen sind.

 

Treu-Deutsch“ Beggendorf

Die Bewegung „Deutsche Jugendkraft“ eroberte die gesamte Sportwelt. Diese Bewegung wurde insbesondere auch von den Kirchen gefördert. Unter DJK-Leitung wurde 1930 der Sportverein „Treu-Deutsch“ Beggendorf gegründet. Den Vorsitz übernahm Herr Pastor Coenen. Dieser Sportverein war schließlich die neue Heimat auch der alten Spieler und Mitglieder aus dem Fußballclub „Viktoria“ Beggendorf. In dieser Zeit fiel die erste Blüte des Beggendorfer Fußballlebens. Der Beggendorfer Fußball war bald ein Wertbegriff, spielte man doch damals bereits mit so renommierten Clubs wie Übach, Baesweiler, Würselen und Kohlscheid in einer Gruppe. Wer erinnert sich nicht noch an Namen wie Martin Mertens, Jakob Schmitz, Wilhelm Hilgers, Georg Fronrath, Josef Reulen, August Rösch oder Wilhelm Spiertz, um nur einige zu nennen. Aber auch diesem Sportverein war kein langes Leben beschieden. Mit Beginn des Dritten Reiches wurden, was nicht anders zu erwarten war, alle DJK-Vereine aufgelöst.

 

SV Beggendorf

In Beggendorf nannte man sich ab 1933 sodann einfach Sportverein Beggendorf. Unser Sportverein wurde 1934 in den Westdeutschen Spielverband aufgenommen. Unsere erste Mannschaft spielte seit dieser Zeit in der ersten Kreisklasse Geilenkirchen. Eine hervorragend besetzte 1. Mannschaft war das Aushängeschild unseres Sportvereins. Die Stammbesetzung rekrutierte sich aus den vorgenannten Spielern, zu denen dann aber neue junge Spieler wie Max Kochs, Michael Mertens, Josef Spiertz oder Heinz Schmitz hinzu stießen. Mit Beginn des 2. Weltkrieges ging auch das Sportleben in Beggendorf vorläufig zu Ende.

 

Nach dem 2. Weltkrieg blühte in Beggendorf recht bald wieder das Sportleben auf. Bereits im Jahr 1945 konnte wieder eine 1. Mannschaft in der Kreisklasse spielen. Die Fußballspiele fanden auf dem Ausweichplatz am Ortseingang aus Richtung Baesweiler statt. Durch eine kontinuierliche Vereinsarbeit der damaligen Vorstände gelang es, unseren Sportverein im Sportkreis Geilenkirchen hervorragend zu platzieren.

 

SV „Fortuna“ Beggendorf

Bis zum Jahre 1959 führte unser Sportverein den Namen SV Beggendorf 1930. Die Generalversammlung des Jahres 1959 beschloss jedoch mit starker Mehrheit, den Sportverein in SV „Fortuna“ 1919 Beggendorf umzubenennen. Grund hierfür war, dass man einen geschlossenen Werdegang seit jener Gründung im Jahr 1919 feststellte. Es soll nicht verschwiegen werden, dass damals Stimmen laut wurden, die meinten, man könne aus Gründen der Kontinuierlichkeit dem Sportverein allenfalls den Namen „Viktoria“ geben. Unserem langjährigen Jugendleiter und technischen Obmann des Kreises Geilenkirchen, Matthias Randerath, gelang es aber, die Generalversammlung davon zu überzeugen, dass unser heutiger Sportverein letztlich auf die Gründung im Jahre 1919 zurückgeht. Wenn auch oben erwähnt worden ist, dass im Jahre 1925 der Sportverein „Fortuna“ aus unbekannten Gründen auseinanderfiel, so waren es doch die selben Vereinsmitglieder, die unter der Leitung von Lehrer Werner Reinartz 1925 den Fußballclub „Viktoria“ Beggendorf gründeten. Wir können deshalb wohl alle heute mi t Recht sagen, dass die Geburtsstunde unseres Sportvereins im Jahre 1919 gewesen ist.

 

Seit je her spielte unser Sportverein im Fußballkreis Geilenkirchen, bis der FußballkreisHeinsberg im Jahre 2001 aus den ehemaligen Fußballkreisen 10 (Erkelenz), 11 (Geilenkirchen) und 12 (Heinsberg) neu strukturiert wurde. Unser Verein hatte die Wahl, sich dem neuen Fußballkreis Heinsberg oder aber dem Fußballkreis Aachen anzuschließen. Man entschied sich, von nun an im Kreis Aachen Fußball zu spielen. Die 1. Mannschaft spielte zunächst in der Kreisliga B Aachen bis in der Saison 2009/2010 der Aufstieg in die Kreisliga A gelang.